Parodontologie

Parodontose (’Parodontitis’) ist eine, durch Infektion ausgelöste Erkrankung des Zahnhalteapparates (das sind alle beteiligten Gewebearten, die den Zahn befestigen, wie Knochen, Fasern, und Zahnfleisch.)


Die Parodontitis-Behandlung eliminiert die Ursache der Erkrankung. Ablagerungen am Zahnfleisch und erkranktes Gewebe werden schonend entfernt, dabei das gesunde Gewebe erhalten und so vor einem Fortschreiten der Erkrankung geschützt. Bei starkem Knochenabbau kann mittels spezieller operativer Verfahren erfolgreich sogar die Knochenneubildung gefördert werden.


Grundlage einer erfolgreichen Parodontitistherapie ist in erster Linie eine intensive Mitarbeit des Patienten, die Bereitschaft zu optimaler Mundhygiene und seitens des Praxisteams eine umfassende Vorbehandlung in Form einer professionellen Zahnreinigung.